Aktuelles

Sechstklässler und Lehrkräfte mit Weidenkränzen verabschiedet

Am letzten Freitag verabschiedeten Schulleiter Markus Hutter und sein Team der Schule Bühler 180 Mädchen und Buben mit einer kleinen Feier in die Sommerferien. Vier Lehrpersonen verlassen Bühler mit dem Ende des Schuljahres.

Wetterbedingt fand der Schulschluss vom ersten und zweiten Zyklus in dem erst vor Wochenfrist bezogenen frisch renovierten «mittleren Schulhaus» statt. Rund 180 Kinder, von der Erst-Kindergärtlerin bis zum Sechst-Klässler fanden sich mit den Lehrkräften und auch einigen Eltern im Musikzimmer im Untergeschoss ein Schulleiter Markus Hutter erinnerte an den Schulbeginn vor rund elf Monaten und seinen damals formulierten «grössten Wunsch». Dieser lautete, dass sich alle an der Primarschule in Bühler wohl fühlen, einander helfen und grüssen, aber auch miteinander friedliche Pausen erleben. Er habe dies im vergangenen Schuljahr in grossem Masse erlebt, und sei stolz auf die Kinder, auch wenn sein Ziel nicht vollumfänglich erfüllt worden sei. Es betrübe ihn, wenn er sehe, dass Einzelne «extra plöglet» werden und der Umgang nicht respektvoll sei. Markus Hutter hofft, dass sich dies im neuen Schuljahr noch weiter bessert. So wie die Kindergärtler – begleitet von tiefsinnigen Worte von Lehrerin Yvonne Rohner – die Sechstklässler verabschiedeten, indem sie diesen anstelle eines Lorbeerkranzes die appenzellische Version, einen Weidenkranz, auf deren Haupt setzten, wurden auch kniend der Zivildienstleistende Elias Bertsch und vier Lehrerinnen verabschiedet. Der Moment war so emotional, dass gar Tränen flossen. Mit dem Lied «Alli ghööred mer zäme» und der Ankündigung von Schulleiter Markus Hutter, dass alle Kinder noch eine Glace überreicht bekommen, verabschiedeten sich die Kinder lautstark applaudierend. Die Süssigkeit wurde von Mitgliedern des Elternforums Bühler gespendet, die im vergangenen Jahr auch ein Sonnensegel für die Schule realisiert haben. Markus Hutter lobte und verdankte das Engagement des Elternforums. Ein gutes erstes Jahr Mit dem Schulschluss verlassen vier Lehrkräfte die Primarschule in Bühler. Schulleiter Markus Hutter verabschiedete sie mit den besten Wünschen für die private und berufliche Zukunft. Mit Blick auf sein erstes Jahr als Schulleiter sagte er, es sei «streng und gut» gewesen. Neben den Leitungsaufgaben, die etwa ein 60 Prozent-Pensum umfassen, besucht er eine Ausbildung für Schulleiter. «Am Anfang, wenn fast alles neu ist, rennt man Vielem hinterher», erzählte er. Er ziehe eine positive Bilanz und positiv blicke er auch in die Zukunft. Dann hofft er, sich mehr Zeit für jene Dinge nehmen zu können, für die im ersten Jahr nicht viel Zeit übrig geblieben ist.

 

Text und Bilder: Monica Dörig (Anzeigeblatt)