Aktuelles

Tschutten war schöner als Rechnen

Brasilien bei der Unter- und Barcelona bei der Mittelstufe sind die Sieger des traditio-nellen Fussballturniers der Primarschule Bühler. Das Spiel Lehrer gegen Schüler ent-schieden die Pädagogen mit 1:0 zu ihren Gunsten.

Es war ein seltsames Fussballturnier am Montag in der Hermoos Turnhalle in Bühler. Da ist praktisch eine Fussball WM im Gang aber ohne den amtierenden Weltmeister. Dafür mit Holland das in letzter Zeit keine Stricke zerrissen hat. Diese Kuriosität hatte aber einen Grund. Die Schüler der ersten und zweiten Klassen traten am Schülerturnier nämlich als Nationen auf und Deutschland wurde offenbar vergessen oder übergangen. Nebst Brasilien spielten unter anderem Argentinien, Portugal, Spanien oder die Schweiz, die übrigens letzter wurde.

Die gleiche Kuriosität auch bei den Schülern der Mittelstufe die als Chamipons League Teams angetreten sind. In diesem Turnier spielten neben Barcelona, Chelsea, Arsenal oder Bayern und der FC St. Gallen, der die Champions League nur vom Hörensagen kennt. Noch kurioser ist, dass der FC St. Gallen am Ende des Turnier zweiter war. Ein Vorkommnis bei dem die St. Gallen Fans im echten Turnier wohl durchdrehen würden.


Logische Sieger

Wenigstens brachten beide Turniere die fast logischen Sieger an den Tag. Bei der Unterstufe siegte Brasilien vor Argentinien und Spanien. Der Sieg von Brasilien bei dem Domingos, Serdan, Reto, Leonit, Liana, Michael und Rina spielten war mehr als verdient. Der Sieger gewann alle Spiele und hatte mit Leonit Ibraimov auch den besten Stürmer im Team. Der Erstklässler machte fast alle der 19 Tore des Siegers selber. Wenn er vor dem gegnerischen Strafraum auftauchte klimperte es im Kasten des Gegners. Andere auch gute Spieler vergassen manchmal, dass Fussball ein Mannschaftssport ist und wollten das Tor allein erzwingen was meistens in die Hosen ging. Einige Zuschauer dürften sich auch die Augen gerieben haben, weil bei Brasilien ein gewisser Götze spielte. Jedenfalls stand dieser Name auf dem Dress in dem aber Leonit steckte. Auch bei den Clubteams ging es drunter und drüber. Da spielte Iker Casillas zum Beispiel bei Juventus aber nicht im Tor sondern im Sturm. Auch Messi ist zu einem andern Club als Barca transferiert worden. Beim Turnier der Mittelstufe siegte Barcelona, mit Erblin Nuhiu, Janis Enzler, Angelo Enzler, Sina Mannhart, Alessandro Koller, Firat Cakmak und Henry Hofmeister, vor dem FC St. Gallen und Arsenal.

 

Spass pur

Trotz dieser Kuriositäten hatten aber alle Spieler (Schüler) einen riesen Spass. Selbst wenn ein Spiel verloren wurde, ging die Welt nicht unter. Immerhin konnte man Tschutten und sich nicht den Kopf zerbrechen über Rechnen und Geometrie. Bei der Zusammenstellung der Teams wurde darauf geschaut, dass ausgewogen eingeteilt wurde. Die Teams waren altersmässig fair durchmischt. Auffallend war auch, dass es ein paar gute Spielerinnen in den Teams hatte die den Herren der Schöpfung arg zusetzten. Es war natürlich nicht schwer festzustellen, dass diese ihr Metier beim FC Bühler gelernt haben.

 

All Stars gegen Old Stars

Keinen leichten Stand hatten die Schiedsrichter. Diese mussten aufpassen wie die Sperber,  wenn beide Teams gleich bekleidet waren. Zeitweise ging es auf dem Platz zu und her wie in einem Ameisenhaufen. Beim Spiel Lehrer, respektive Old Stars gegen die Schüler oder All Stars, konnten die Schiris die Spieler an der Grösse unterscheiden. Dieses Schlussspiel war wieder der Höhepunkt des Turniers. Wobei man mit den Old Stars richtiggehend Mitleid haben musste. «Schüeler, Schüeler, Schüeler» hallte es während des ganzen Spiels ohrenbetäubend durch die Halle. Doch alles Lärmen nütze nichts, die Oldies siegten gegen die Youngsters 1:0. Wobei die Youngsters auch ihre Chancen hatten doch entweder stand Goalie Gabriel Looser im Weg oder die Torumrandung. Das goldene, gut herausgespielte Tor erzielte Matthias Weibel auf Zuspiel von Markus Hutter. In der ersten Halbzeit, in der auch das Tor fiel, spielten nur Mädchen in der zweiten Spielhälfte die Jungs. Nach diesem gelungenen Turnier mit Siegern und Besiegten machte natürlich sofort das Wort Revanche die Runde.

 

Rangspiele, Unterstufe, 5./6 Platz Niederlande – Schweiz, 1:0; 3./ 4. Portugal – Spanien, 0:2; Final, Brasilien – Argentinien, 2:1. Mittelstufe: 11./ 12. Platz Inter Mailand – Juventus Turin, 0:1; 10./ 9. Bayern – Chelsea, 4:6. n. P. 7./ 8. Liverpool – Galatasaray, 1:3; 3. / 4. Arsenal – Ajax Amsterdam, 3:2; Final, Barcelona – FC SG, 1:0. M.H.

 

Bericht und Bilder: Gaiserblatt 19.2.2016

 

Mehr Bilder  gibt es in der Fotogalerie.